31. Mai 2024 – Vincent Joura

In jedem Ende liegt ein neuer Anfang

Man soll aufh√∂ren, wenn es am sch√∂nsten ist. Die Projektlaufzeit von SteigtUM! und damit auch die Laufzeit des Teilprojekts der TU Chemnitz (TUC) ‚ÄěNutzerforschung f√ľr eine optimierte Gestaltung der Mensch-Technik-Interaktion‚Äú ist vorbei. Traurig, aber wahr.

Die TUC möchte daher diese Gelegenheit nutzen und sich im Namen aller 10 ehemaligen SteigtUM-Mitarbeitenden herzlichst bedanken!
Dieser Dank gilt dabei zuerst dem Projekttr√§ger f√ľr die F√∂rderung und das damit verbundene stetige Interesse, den Projektpartnern f√ľr eine hervorragende und Freude bereitende Zusammenarbeit, aber auch all den flei√üigen studentischen und wissenschaftlichen Hilfskr√§ften sowie Qualifikanten f√ľr den unterst√ľtzenden R√ľckenwind und nat√ľrlich ‚Äď last but not least ‚Äď allen Studienteilnehmenden und Nutzenden, ohne die SteigtUM einfach nicht SteigtUM w√§re.

Ganz vom Radar verschwinden wird die TUC allerdings nicht. Zum einen werden alle Learnings und Erkenntnisse im Abschlussbericht dokumentiert und anschlie√üend auf der Homepage der Forschungsgruppe Allgemeine und Arbeitspsychologie ver√∂ffentlicht. Zum anderen wird die TUC immer noch in der SteigtUM-App mit ihren (nun stark gek√ľrzten) Befragungen aktiv sein, ‚Ķ denn ‚Ķ

*Trommelwirbel*

… es geht mit SteigtUM weiter!
Im Rahmen des Reallabors wird der Sharing-Betrieb f√ľr den bisherigen Nutzerkreis bis Ende des Sommersemesters 2025 aufrechterhalten.
Das SteigtUM-Team w√ľnscht Ihnen weiterhin eine gute Fahrt!

30. Mai 2024 – Vincent Joura

Auf zwei R√§dern durch Freiberg ‚Äď Nutzerstudie CityScooter

In das Sharing-System von SteigtUM ziehen neue Fahrzeuge ein: die CityScooter. Diese elektrischen Lastenroller erm√∂glichen es euch, bequem eure Eink√§ufe, Wasserk√§sten und mehr von A nach B zu transportieren. Um die CityScooter vor ihrer Einf√ľhrung zu testen, wurde am 15.05.2024 eine Nutzerstudie in Freiberg im Innenhof des Hauses Formgebung durchgef√ľhrt.

Insgesamt 16 Personen nahmen an der Studie teil und testeten die CityScooter ‚Äď entweder mit oder ohne Ladung. Die Probanden absolvierten dabei verschiedene Aufgaben, wie z.B. Slalom um Pylonen fahren oder Handzeichen beim Abbiegen geben. Jede Aufgabe wurde dreimal durchgef√ľhrt, und die Teilnehmer sollten nach der ersten und nach der letzten Fahrt ihre Einsch√§tzung zu Aspekten wie Sicherheitsgef√ľhl und Interaktionskomfort abgeben.

Zus√§tzlich wurde eine umfangreiche Befragung vor und nach der Nutzung durchgef√ľhrt, um die Erwartungen und Einstellungen gegen√ľber den CityScootern zu evaluieren. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse der Studie und w√ľnschen euch viel Spa√ü und eine sichere Fahrt mit den neuen Gef√§hrten!

13. Mai 2024 – Vincent Joura

Nutzerstudie: Testung der SteigtUM Routing App

Von 7.45 Uhr bis 20 Uhr abends waren zwei Kollegen der TU Chemnitz¬† am 10. Mai 2024 vor dem Audimax in Freiberg und haben insgesamt 14 Studierende bzw. Mitarbeitende der TU Bergakademie Freiberg die SteigtUM Routing App testen lassen und nach ihren Eindr√ľcken gefragt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich f√ľr die Teilnahme aller Versuchspersonen und die vielen Kritiken, Anregungen sowie Verbesserungsvorschl√§ge.

Die Ergebnisse dieser sowie aller Studien von SteigtUM aus Sicht der Nutzerforschung werden im Abschlussbericht nachlesbar sein. Sobald dieser veröffentlicht wurde, wird es eine entsprechende Info geben.

P.S. Ein Learning schon mal vorab: Die (Transportboxen der) CityPeds sind auch hervorragende Arbeitsger√§te f√ľr Feldstudien. :-)

28. April 2024 – Vincent Joura

SteigtUM! auf Dienstreise (Schweiz)

Eine SteigtUM-Kollegin und ein -Kollege der TU Chemnitz (Forschungsgruppe Allgemeine und Arbeitspsychologie) reisten Ende April nach Lausanne, um an der 11th International Conference on Human Interaction & Emerging Technologies: Artificial Intelligence & Future Applications (IHIET-AI 2024) teilzunehmen.

Thematisch wurden einerseits Ergebnisse zur theoriebasierten Untersuchung der Nutzerakzeptanz des SteigtUM-Systems anhand der Reallabor-Daten von 2022 vorgestellt. Andererseits ging es um das anvisierte Ziel autonom fahrender E-Lastenr√§der am Beispiel der autonomen Parkfunktion und welche Kommunikationskonzepte f√ľr eine optimale Mensch-Maschine-Interaktion geeignet sind. Beide wissenschaftlichen Verwertungen stie√üen beim hochdiversen internationalen Publikum auf lastenradgro√ües Interesse. Um ein Beispiel zu nennen: Ein japanischer Professor war von der in seinem Land nicht wirklich existierenden Idee von (autonomen) E-Lastenr√§dern inklusive Sharing-System so begeistert, dass er sich das unbedingt hautnah in Freiberg anschauen m√∂chte. So sieht er neben dem allt√§glichen Anwendungskontext vor allem ein Potenzial in der Evakuierungslogistik w√§hrend Erdbeben, konkret in der L√∂sung des Problems, √§ltere bzw. immobilere Menschen schnellstm√∂glich zu erreichen, abzuholen und in die Evakuierungszentren zu bringen. Typischerweise sei w√§hrend dieser Ausnahmesituationen ein Verkehrschaos vorprogrammiert und die Stra√üen voll und/oder besch√§digt. Elektrische Kleinfahrzeuge wie unsere CityPeds h√§tten das Potenzial, diese H√ľrden besser denn „normale“ Kraftfahrzeuge zu umfahren.

Wir sind jedenfalls gespannt wie eine Fahrradspeiche, was die Zukunft bringt. Und w√ľrden uns nat√ľrlich ausgesprochen √ľber internationalen Besuch freuen.